Seite wird geladen...

Praxis

Schon bereits bei der Anmeldung werden wir ganz häufig von unseren Fahrschülern gefragt, wie viele Fahrstunden bis zur praktischen Prüfung benötigt werden. Doch diese Frage können weder wir noch eine andere Fahrschule im Voraus beantworten, denn die Anzahl der endgültigen Fahrstunden ist bei jedem Fahrschüler anders. Dies hängt damit zusammen, dass jeder einzelne eine andere Auffassungsgabe und Geschick für die Fahrpraxis mit sich bringt. Es ist nicht selten, dass ein Fahrschüler erhebliche Schwierigkeiten beim Lernen in der Theorie hat, dafür aber außerordentlich gute Ergebnisse beim Fahren vorweist. Dasselbe gilt natürlich auch andersrum.

Doch keine Angst, durch unsere sehr erfahrenen und geduldigen Fahrlehrer werdet ihr während der Ausbildung gezielt und umfassend zur Prüfung hingeführt. Die Fahrlehrer wissen sehr genau, wie sie euch langsam, aber sicher auf den Straßenverkehr vorbereiten. Sie stellen sich individuell auf ihre Schützlinge ein. Egal, ob übervorsichtiger Angsthase oder gefährlicher Draufgänger, bei uns lernt jeder bis zur Prüfung, wie man sich optimal im Verkehr verhält.

Die Fahrausbildung setzt sich aus verschiedenen Arten der Fahrstunden zusammen. Man unterscheidet zwischen normalen Übungsfahrten und Sonderfahrten. Zu den Sonderfahrten zählen die Überlandfahrt, Autobahnfahrt und Nachtfahrt.

Zu beachten ist, dass auch in der praktischen Ausbildung eine gewisse Fahrstundenanzahl vorgeschrieben ist, die von jedem Fahrschüler absolviert werden muss. Übungsfahrten werden je nach Bedarf und Wunsch des Fahrschülers erteilt. Unsere Fahrlehrer streben an, mit möglichst wenig, aber ausreichenden Fahrstunden, ihren Fahrschüler sicher zu seinem Ziel -dem eigenen  Führerschein- zu führen.